Ujung Kulon Nationalpark

File 191Der Nationalpark Ujung Kulon befindet sich im äußersten Südwesten Javas und schließt mit seiner Größe von knapp 760 km² nicht nur eine beträchtlichen Landfläche mit ein, sondern auch die vorgelagerte Insel Panaitan sowie die weiter im Norden gelegenen kleineren Inseln um den Vulkan Mount Krakatau. Als ältester Nationalpark Javas beheimatet der Ujung Kulon den größten Tieflandregenwald der Insel. Dieser ist Lebensraum der letzten Java-Nashörner, deren Schutz seit einigen Jahren sogar gesetzlich verankert ist. Das Naturreservoir wird nicht zuletzt wegen seiner vielfältigen Vegetation sein Jahrzehnten von Abenteurern der ganzen Welt besucht. Savannen wechseln sich mit tropisch feuchten Regenwaldgebieten ab, welche bis zu die weißen Sandstrände reichen und dort teilweise von großen schwarzen Felsbrocken vulkanischen Ursprungs abgelöst werden, wenn sie nicht eh ganz und gar aus mineralischen Gesteinen bestehen.

Diese Region gilt desweiteren als überaus Artenreich. Rehe und Hirsche können bei der täglichen Futtersuche auf den weiten Graslandschaften beobachtet werden oder man hält von einem kleinen motorisierten Boot auf den kanalähnlichen Flussarmen Ausschau nach Ottern und Schlagen. Die nicht ungefährlichen Amphibien und Reptilien, darunter auch Krokodile, geben Anlass dazu sich einer geführten Gruppe mit ortkundigen, geschulten Rangern anzuschließen. Das erkunden auf eigene Faust ist in den meisten Regionen ohnehin verboten, genau wie das Verlassen der eingetragenen Routen. Informationen darüber holt man sich am besten in einem der Informationsstellen in Labuan, welches ohnehin häufig die erste Etappe aller Besucher ist.

Möchte man im Nationalpark übernachten oder auf einer der Inseln zwischen Java und Sumatra, sollte man sich bereits im Voraus um eine Buchung bemühen. Auskünfte darüber erteilen ebenfalls die Angestellten in Labuan. Gerade die unberührten Strände laden zum verweilen ein. Ihre vorgelagerten Riffe bieten optimale Bedingungen zum Schnorcheln und Tauchen.