Seribu-Inseln

File 239Die Inselgruppe Kepulauan Seribu in der Javasee setzt sich aus ungefähr 130 kleineren und größeren Inseln zusammen, welche je nach Entfernung zur Küste in 20 Minuten oder drei Stunden mit Schnellbooten vom Marina Ancol der Hauptstadt Jakarta aus erreicht werden. Rund 40 dieser Inseln wurden im Jahr 2002 zum „Tausend Inseln“ Nationalpark zusammengefasst. Im selben Jahr gründete man auch den „Onrust Achaeology Park“, der sich aus den vier Inseln Onrust, Cipir, Kelor und Bidari zusammensetzt und Fundstädte zahlreicher historisch wertvolle Artefakte aus der Zeit der Niederländischen Ostindien-Kompanie ist. Administrativ zählt Kepulauan Seribu mit seinen knapp 15 000 Einwohnern zur Provinz Jakarta, wird aber dennoch von der Insel Pulau Pramuka aus verwaltet.

Viele der Inseln stehen unter Naturschutz und sind weder bewohnt, noch touristisch erschlossen. Einige von ihnen befinden sich auch in Privatbesitz. Die meisten Touristen werden von den Inseln Panggang und Kelapa angezogen, da diese über Resorts verfügen und infrastrukturell gut erschlossen sind. Auch die Inseln Bidadari, Pantara, Kotok und Ayer mit ihren weiten, palmengesäumten Stränden gelten als Garanten für Urlaubserlebnisse der besonderen Art, inmitten traumhafter Kulissen. So befinden sich nicht nur auf den Inseln Sepa und Bira Unterkünfte, die über eine standardmäßige Ausstattung hinaus auch viel Komfort bieten. Diese Inseln verfügen über einige Restaurants, Golf- und Tennisplätze, Schulen und Krankenhäuser.
An ihren feinen Sandständen bieten verschiedene Tauchschulen ihre Dienste an und fahren täglich entweder mit Speedbooten oder kleinen, motorisierten Holzbooten aus einheimischen Manufakturen aufs Meer hinaus. Es besteht auch die Möglichkeit mit Glasbooten eine Tour zu unternehmen, um entweder vom Boot aus oder während kurzer Stopps zum Schnorcheln die Unterwasserwelt mit ihren bunten Fischen und fragilen Korallen zu erkunden.

Viele einheimische Touristen aus Jakarta oder dessen Umgebung unternehmen auch Ausflüge im Umfang von nur einem Tag. Hierbei werden verschiedene Inseln für kurze Aufenthalte nacheinander angefahren, um möglichst zeitnah sowohl einige der Wassersportangebote in Anspruch zu nehmen, als auch die Inseln zu erkunden, wie beispielsweise Pramuka mit seinem Schutzgebiet für Meeresschildkröten.