Semarang

File 251Die Küstenstadt Semarang im Norden von Java ist eines der größten Wirtschaftzentren Indonesiens. Ihre Industrie samt florierendem Im- und Export profitiert von der Niederlassung diverser Firmen und Konzerne. Semarang ist mit seinen rund 1,5 Millionen Einwohnern zugleich die Hauptstadt Zentraljavas (Jawa Tengah) und liegt an der Mündung des gleichnamigen Flusses Semarang. Die großzügig angelegten Handelshäfen sind wesentliche Umschlagplätze Javas für Güter wie Tee, Kaffee, Kautschuk und Tabak.

Semarangs Stadtzentrum zeugt von einer langen Geschichte. Die längst vergangene, niederländische Kolonialherrschaft und die damit verbundene Zuwanderung vieler Chinesen hinterließen Spuren im Stadtbild mit all seinen bedeutenden, architektonischen Bauwerken, die zunehmend in den Schatten modernen Gebäuden treten. Darunter auch die Universitäten der Stadt, wie die Diponegoro University.

Es lohnt sich dennoch einen mehrtägigen Aufenthalt in Semerang auf seiner Reise durch Java einzuplanen. Freundlich werden die Besucher der Stadt an den Moscheen und Tempeln, wie dem Sam Po Kong aus dem 15. Jahrhundert, begrüßt. Trotz der hohen Temperaturen und extremen Luftfeuchtigkeit legen die Einheimischen sehr viel Wert darauf, dass die Knie und Schultern beim Besuch religiöser Kultstätten bedeckt sind.

In den liebevoll entworfenen Ausstellungsräumen des Muri Museums und des Mandala Bhakti taucht man in die Geschichte Semarangs ein. In der Nähe des Simpang Lima, einem großen Platz mit zahlreichen Essens- und Getränkeständen, befindet sich ein Relikt aus der jüngeren Vergangenheit – Tugu Muda. Dieses Denkmal erinnert an den 5 tägigen Kampf um die indonesische Unabhängigkeit mit den Japanern 1945. Nachts erwachen öffentliche Plätze, wie der Simpang Lima und der Semawi Nachtbasar, zu neuem Leben. Stundenlang flaniert man hier von einem Stand zum nächsten und stärkt sich an den Verkaufshäuschen mit lokalen Köstlichkeiten. Sehr schmackhaft und dennoch kostengünstig kann man am Abend auch in einem der unzähligen Restaurants in Chinatown einkehren.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man in Semarang zudem fast alle sehenswerten Orte: Stasiun Tawang, die älteste Bahnhofsstation Javas, Gereja Blenduk, die älteste protestantische Kirche in Semarang und den Catfish Park, der insbesondere bei Familien mit Kindern dank seiner Tiershows jede Menge Spaß garantiert. Mit Booten werden Touristen von den Haupthäfen der Stadt u.a. auf die Karimunjawa-Inseln gefahren. Semerang selbst besitzt freilich auch schöne Badestrände, wie den Marina Beach.

All jene, die mit dem Flugzeug weiter reisen möchten, können in den meisten Fällen kurzfristig und kostengünstig Tickets am Internationalen Flughafen Achmad Yani erwerben. Insbesondere wenn das nächste Ziel Yogyakarta heißt, sollte man den Flugdienst der dortigen Airlines in Anspruch nehmen. Die Zugverbindungen dorthin sind etwas dürftig. Dafür ermöglichst der Argo Muria Express nach Jakarta eine angenehme Fahrt in nur sechs Stunden.