Nationalparks auf Java

File 98Viele Touristen der Insel Java werden von ihren weiten, unberührten Nationalparks begeistert sein. Die mannigfaltige Flora mit savannenartigen Graslandschaften sowie den vulkanischen Gesteinsebenen auf der einen Seite und den saftig grünen Dschungelregionen mit seinen Sümpfen, Mooren sowie den Mangrovenwäldern auf der anderen, strahlen eine ungeahnte Faszination aus.

Der Ujung Kulon Nationalpark im Südwesten Javas ist der älteste und gleichzeitig mit einer Fläche von rund 760 km² einer der größten Naturreservoire der Insel. Er beheimatet die berühmten Java-Nashörner und zahlreiche Reptilien sowie Amphibien. Der Baluran Nationalpark im Nordosten ist zudem ein geschützter Lebensraum für die Büffel, Affen und Leopadenkatzen dieser Region. In mitten des Areals erhebt sich der inaktive Vulkan Mount Baluran, von dessen Spitze aus sich ein toller Blick auf die Nachbarinsel Bali bietet. In kleinen Kanus kann man sich auf den Flussarmen und in den Mangrovenwäldern fortbewegen und sich selbst von der Vielfältigkeit der tropischen Vegetation mit seiner exotischen Fauna überzeugen.

File 113

Der Osten Javas umfasst auch den Bromo Tengger Semeru Nationalpark mit einzelnen Vulkanen, die sich aus einer Art Mondlandschaft aus Sand erheben und dessen berühmtester Vertreter wohl der Mount Bromo ist. Etwas weiter südlich dürfen ambitionierte Abendteurer im Alas Purwo Nationalpark auf Entdeckungstour gehen und inmitten zerklüfteter Felsformationen die gut versteckten Höhlen und Ruinen einstig prunkvoller Tempelanlagen aufspüren.

Im Gunung Halimun Nationalpark Westjavas führen lange Holzhängebrücken über die tosenden Flüsse der Region, von deren Mächtigkeit man sich während Wildwasser Raftings in Schlauchbooten überzeugen kann. In unmittelbarer Nähe zum Gunung Halimun Nationalpark erheben sich die beiden Vulkane Mount Gede und Mount Pangrango im Gede Pangrango Nationalpark. Über einen gut 2400 m hohen „Landsattel“ sind diese beiden Riesen miteinander verbunden.