Bawean

File 209Inmitten der Javasee liegt in einer Entfernung von rund 150 km vor der Nordküste Javas mit Surabaya die Insel Bawean. Mit einem Durchmesser von 15 km teilt sie sich in die beiden Provinzen Tambak im Norden und Sangkapura mit der gleichnamigen Stadt im Süden. Der größte Bevölkerungsanteil der bis zu 70 000 Einwohner lebt in den Städten, bzw. auf dem Festland Javas, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Da es sich dabei vordergründig um Männer handelt, die auf Handelsschiffen arbeiten, wird Bawean häufig als „Fraueninsel“ betitelt. Die übrigen Einwohner der Insel bekleiden Berufe wie die des Bauern oder Fischers, die sich in Küstennähe, an den schönen Sandstränden, nieder ließen.

Besonders grün ist die Insel nach der Regenzeit in den Anfangsmonaten eines Jahres. Zudem ist Bawean sehr hügelig und wird von kleinen Seen, schmalen Flüssen und Wasserfällen, wie dem Patar Selamat, durchzogen. Auch heiße Quellen, wie Kebun Daya, reihen sich in die Riege der Naturschönheiten der Insel Bawean ein. Mit knapp 700 m Höhe gilt der Gunung Tinggi als größte vulkanische Erhebung der Insel, in dessen Krater sich der See Telaga Kastoba befindet. Die tropisch bewaldeten Flächen und Mangrovenwälder bieten einen optimalen Lebensraum für exotische Vogel- und Schmetterlingsarten sowie für die Pythons, Krokodile und Bawean-Hirsche, welche man nur auf dieser Insel findet.

Die Inselbewohner Baweans bekennen sich zum größten Teil zum islamischen Glauben, welcher sich über die Jahrhunderte mit einigen naturreligiösen Elementen vermischt hat. Unter ihnen ist die Insel auch als „Sonneninsel“ bekannt, dessen Ursprung auf einen alten Mythos heimkehrender Seefahrer herrührt. Im Laufe der Geschichte unterlag Bawean noch weiteren, offiziellen Namensänderungen, u.a. während der anfänglichen Besiedlung der Insel im 15. Jahrhundert und als sie der administrativen Gewalt ihrer niederländischen Kolonialherren unterstanden. Selbst nachdem sie sich im Zuge der Unabhängigkeitserklärung Indonesiens Mitte des 20. Jahrhunderts zum indonesischen Staat zählten.